Direkt zum Hauptmenü, zum Inhalt

Inhalt

Presseberichte

TurmbauzuBaden

«Lob der Knospe – Ein elegantes Hochhaus für Baden»

Bericht im hochparterre.wettbewerbe 5/2019, 15.12.2019
Mit dem Beitrag «Buds» gewinnt Angela Deuber den Studienauftrag für ein neues Hochhaus auf dem Krismer-Areal. Augenfällig sind die namens­gebenden Knospen, überzeugend ist auch das Haus an sich.
Bericht als PDF

TurmbauzuBaden

«Hochkarätiger Turmbau zu Baden»

von Andreas Fahrländer | AZ Baden, 10.12.2019
Eine Ausstellung im Badener Merker-Areal zeigt alle neun Vorschläge für das geplante Hochhaus an der Gartenstrasse. Es sind neun völlig unterschiedliche Ideen für den Merker-Turm.
Bericht als PDF
zum Online-Artikel...

Abklärungen waren sehr breit abgestützt

«Baden, Merker-Areal: Zwischennutzung zeigt den Weg»

Von Matthias Bürgin, Geograf | büro metis, Basel
Das Merker-Areal in Baden ist ein Vorzeigebeispiel, wie sich in einer Kleinstadt durch Zwischennutzung eine Standortaufwertung ergibt. zum Online-Artikel...

Abklärungen waren sehr breit abgestützt

«Das neue Merker-Hochhaus: Ein filigraner Turm aus Glas»

von Andreas Fahrländer | AZ Baden, 23.10.2019
Baden bekommt ein neues Hochhaus: Die Churer Architektin Angela Deuber gewinnt den Studienauftrag für das Wohn- und Geschäftshaus auf dem Krismer-Areal an der Bruggerstrasse. weiter...

Abklärungen waren sehr breit abgestützt

«Das Merker-Hochhaus rückt näher»

von Andreas Fahrländer | AZ Baden, 11. Mai 2019
Für den Neubau an der Badener Gartenstrasse gibt es jetzt einen Architekturwettbewerb – mit illustren Teilnehmern. weiter...

Abklärungen waren sehr breit abgestützt

«Die Abklärungen waren sehr breit abgestützt»

von Roman Huber | AZ Baden, 1. Februar 2012
Die Stadtbildkommission gibt dem Vorprojekt des Hochhauses auf dem Krismer-Areal sehr hohe Noten. weiter...

Erstes Null-Energie-Haus ist geplant

Erstes Null-Energie-Hochhaus in der Schweiz ist hier geplant

von Roman Huber | AZ Baden, 27. Januar 2012
Die Merker Liegenschaften AG präsentiert Pläne fürs Krismer-Areal. Schnell kam dabei die Idee eines Null-Energie-Hochhauses auf. weiter...

Gelbes Viereck pulsiert.

«Gelbes Viereck» pulsiert / Merker: Kultur- und Denkfabrik

von Roman Huber | AZ Baden, 3. September 2009
Der Kernbau der ältesten Fabrik Badens ist saniert und wird der Stadt damit erhalten bleiben. weiter...

Für uns ist Baden ein gutes Pflaster.

«FÜr uns ist Baden ein gutes Pflaster»

von Roman Huber | AZ Baden, 25. April 2009
Seit 1993 organisiert Ernst Hofstetter New-Jazz-Konzerte. «Aus Freude an dieser Musik», sagt der «Kulak»-Gründer. Jetzt hat er sein Stammlokal gefunden. weiter...

Hier wird Baden neu gebaut.

Hier wird Baden neu gebaut

von Roman Huber | AZ Baden, 17. Januar 2009
Eine Übersicht über die Projekte in der Innenstadt, die in Bau oder geplant sind oder kürzlich erstellt worden sind. weiter...

Sanft sanierter Raum mit Holzzementboden im Merker-Areal.

Kultureller Mikrokosmos wird weiterexistieren kÖnnen

von Roman Huber | AZ Baden, 27. Juni 2008
Das Merker-Areal bleibt eine Kultur- und Denkfabrik. Der Entscheid der Eigentümerin, das «gelbe Viereck » zu erhalten und nur sanft zu sanieren, hat sich in der Zwischenzeit schon als richtig erwiesen. weiter...

Räume des Kulturtreffpunktes Brennpunkt.

Ein Stück Industrie und Kultur verschwindet

von Roman Huber | SONNTAG, 30. Dezember 2007
Höhen und Tiefen haben die Gebäude auf dem Merker-Areal zur Industrie- wie zur Kulturzeit gekannt. Waschmaschinen wurden dort jedoch nie produziert. weiter...

Innenhof Merker-Areal wird saniert.

Auf dem Merker-Areal geht es richtig los

von Roman Huber | AARGAUER ZEITUNG, 18. Dezember 2007
Eine neue Epoche bricht für das Merker-Areal im kommenden Jahr an. Das gelbe Viereck wird saniert; der Mieter-Mix aus Kleinfirmen, Kunsthandwerkenden und Kulturschaffenden bleibt. Dahinter entsteht ein neuer Wohnbau. weiter...

Jugendkulturlokal MERKKER.

Das «Merkker» kann vorläufig weiterexistieren

von Dieter Minder | AARGAUER ZEITUNG, 9. November 2007
Die Stadt Baden hat zudem die alte Stanzerei und das Portierhaus an die Merker Liegenschaften AG verkauft. Im Gegenzug hat sie sich auf dem Krismer-Areal eine Option zum Kauf von Nutzfläche in einem späteren Neubau gesichert.
weiter...

Merker-Areal - das Gelbe Viereck.

Der markante Industriezeuge wird sanft saniert

von Roman Huber | AARGAUER ZEITUNG, 4. April 2007
Die Merker Liegenschaften AG hat sich mit dem gewachsenen Kulturleben im Viereck identifiziert: Es wird dank sanfter Sanierung bestehen bleiben. Einziger Wermutstropfen: Ende 2007 wird nach der «Seerose» auch dem Jugendlokal Merkker die letzte Stunde schlagen. weiter...

Auch das Innere des «gelben Vierecks» soll mit dem Vorprojekt architektonisch bereinigt werden.

Damit die Mieter bleiben

von Roman Huber | AARGAUER ZEITUNG, 9. März 2006
Es kommt Bewegung ins Merker-Areal. Die Merker Liegenschaften AG hat die Mieterschaft darüber orientiert, dass sie das «gelbe Viereck » sanft renovieren und im hintern Teil des Areals Wohnbauten errichten will. weiter...